Scroll to top

Handyverbot an der Schule – Ja oder Nein?

An unserer Schule herrscht, zumindest für die Unter- und Mittelstufe, ein komplettes Handyverbot, welches auch für den Unterricht gilt. Selbst das sichtbare Tragen eines Kommunikationsmittels ist untersagt. Aber ist das wirklich sinnvoll und der heutigen digitalen Welt angemessen?

Auf die Praxiserfahrungen kommt es an

Heutzutage ist es sehr wichtig, den richtigen und sicheren Umgang mit den sozialen Medien zu lernen. Jene sind vor allem auf dem Handy präsent, weshalb es notwendig ist, auch mit einem Smartphone richtig umgehen zu können – nicht nur für uns Schüler würde das sicher hilfreich sein, sondern auch einige Lehrer haben bestimmt Bedarf.  Aber wo soll man das lernen, wenn nicht in der Schule?

Das Benutzen des Smartphones im Unterricht würde zudem dazu beitragen, den kritischen Umgang mit Quellen zu fördern. So sollte man zum Beispiel seriöse Texte von sogenannten „Fake News“ unterscheiden können. Im privaten Umgang unter Freunden ist aber niemand Erfahrenes oder Älteres da, der uns Kinder hier schulen könnte. Das wäre im Unterricht gegeben, wenn wir das Internet zum Recherchieren nutzen könnten.

Nicht ganz risikofrei

Doch natürlich hat die Benutzung eines Handys in der Schule auch Schattenseiten. Das Smartphone auch noch in der Schule nutzen zu dürfen, erhöht beispielsweise das Risiko, süchtig zu werden. Es gäbe keinen handyfreien Raum mehr. 

Die Konzentration im Unterricht könnte sich verschlechtern, da das Handy dazu verleitet, Privates zu tun. Das ist an einem Schulcomputer im Computerraum unserer Schule nicht der Fall – auf ihm sind schließlich keine privaten Dinge gespeichert. 

Außerdem ist es für die Lehrkraft nahezu unmöglich, alle Handys der vielen Schüler zur selben Zeit im Blick zu haben, also könnte man leicht mal die neusten Fotos auf Instagram checken, ohne bemerkt zu werden. Ähnliches ist in unseren Computerräumen ebenfalls nicht machbar, denn es ist der jeweiligen Lehrkraft möglich, alle Bildschirme im Raum auf ihrem Computer zu sehen und so immer sofort einzuschreiten, wenn jemand von der Aufgabe abweicht.

Jeder lernt etwas

Die verschiedenen Betriebssysteme auf verschiedenen Smartphones unterschiedlicher Hersteller würden die Arbeit im Unterricht zusätzlich erschweren und verlangsamen – zumindest am Anfang. Aber andererseits würden die Schüler und auch die Lehrer unbekannte Betriebssysteme kennenlernen und mit ihnen umzugehen lernen. In der Tabletklasse funktioniert der Umgang mit unterschiedlichen Betriebssystemen bereits prima.

Zudem ist es mit Mobiltelefonen möglich, schnell und spontan zu aktuellen Themen zu recherchieren. Jenes ist mit unseren Schulbüchern natürlich nicht machbar, denn sie haben schon einige Jahre auf dem Buckel, sie können uns nicht die neuesten Zahlen liefern. Da ist es natürlich einfacher, auf dem Handy nachzugucken. Es ist auch wesentlich schneller, als in den Computerraum zu gehen. 

Insgesamt lässt sich also sagen, dass ein Handyverbot an der Schule grundsätzlich eine gute Idee ist. Jedoch wäre es vielleicht auch bei uns an der Schule sinnvoll, das Smartphone im Unterricht bei geeigneten Aufgaben nutzen zu dürfen, um digitale Vorteile voll nutzen zu können. Einige Lehrer gehen hier mit guten Beispiel schon voran – best practice Erfahrungen sollten unterhalb der Lehrer auch geteilt werden – für maximalen Erfolg. 

Offene Fragen

Übrigens finde ich es persönlich fraglich, warum im Präsenzunterricht seit Mai 2020 Schülerinnen und Schüler ab der neunten Klasse ihr Handy in den Pausen zum Musikhören nutzen dürfen. Mir stellen sich hier direkt drei Fragen:

1. Wie kommt man auf diese Altersgrenze? Sollte es nicht gerade den jüngeren Schülern erlaubt werden, in den Pausen das Smartphone zu nutzen, weil es tendenziell eher sie sind, die sich während der Pause mehr bewegen und die Abstandsregeln nicht einhalten werden? Die Handynutzung fördert die Beschäftigung mit sich selbst – etwas, was wir in der Schule normalerweise nicht möchten, im Moment aber schon. 

2. Wie will kontrolliert werden, dass die Schülerinnen und Schüler sich auf das Musikhören beschränken? Dies ist normalerweise ein starkes Argument der Lehrerschaft gegen die Nutzung von Smartphones in der Schule.

3. Wie soll diese Freiheit nach der Coronakrise wieder zurückgenommen werden? Ich denke, dass das sehr aufwendig werden kann…

Nun bin ich schon gespannt auf die Erfahrungen, die ich im Präsenzunterricht sammeln kann.

Author avatar
Nilah Zajonc
Redakteurin in der unabhängigen Schülerzeitung "Silberkämper" am Gymnasium am Silberkamp in Peine. Dabei seit 2019.

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.